Pfingsten 2016

„Im Evangelium begegnet Jesus vielen Kranken, Bedürftigen und Niedergeschlagenen, die ihn um sein Mitgefühl, sein Erbarmen anflehen. Sie ahnen, dass von ihm etwas Außergewöhnliches ausgeht. Sie nehmen in ihm die göttliche Liebe selbst wahr. Mitgefühl haben bedeutet für Jesus, die Traurigkeit dessen zu teilen, der ihm begegnet, und sie in Freude zu verwandeln. Auch wir wollen uns diese Haltung aneignen und die Gleichgültigkeit überwinden, die das Zeugnis für Christus und die Gemeinschaft unter den Menschen beeinträchtigt.“ Franziskus am 14.Mai 2016
Führen wir einander aus der Traurigkeit in die Freude!